Windkraft
19 Projekte

EISBALL Standortspezifische Simulation von Eisfall und Eiswurf von Windenergieanlagen mittels ballistischer Modelle

Mithilfe von Beobachtungen von Eisfall von Windkraftanlagen werden 1:1 Experimente mit sehr naturnahen Probekörpern ermöglicht. Diese wiederum dienen der Entwicklung eines Simulationsmodells für Eisfall und Eiswurf, das durch die Verwendung von auf Computational Fluid Dynamics Berechnungen basierenden Eingangsdaten wesentlich höhere Genauigkeit und Zuverlässigkeit erlaubt, als bisher angewandte Modelle. mehr

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

R.Ice Risikoanalysen für Folgen der Eisbildung an Windkraftanlagen

Da die vom Rotor herabfallenden Eisfragmente ein Sicherheitsrisiko darstellen können, sind Maßnahmen erforderlich, die das Risiko durch Eisfall auf ein akzeptables Ausmaß reduzieren. Im Projekt R.Ice sollen regionsspezifische Vereisungsklimatologien erhoben und eine Vereisungskarte für Österreich erarbeitet werden. Über die Beobachtung von Eisfallereignissen an bestehenden Windkraftanlagen mittels innovativen Bildgebungsverfahren werden Größe, Anzahl und Flugtrajektorien der herabfallenden Teile ermittelt und als Grundlage für die Ausweisung von resultierenden Gefährdungsbereichen verwendet. Darauf aufbaubauend werden gemeinsam mit Juristen und Sachverständigen Maßnahmen und Richtlinien erarbeitet, die zu einer überprüfbaren Reduktion des Eisfallrisikos führen. mehr

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

NICE Verminderung der Eisbildung durch Nanostrukturierung von Oberflächen mit einem Ultrakurzpulslaser

Mit Hilfe eines Ultrakurzpulslasers werden Mikro- und Nanostrukturen auf der Oberfläche von Werkstoffen, die bei  Windkraftanlagen eingesetzt werden, erzeugt. Derartige Mikro- bzw. Nanostrukturen können zu hydrophoben Eigenschaften der Oberflächen führen. Wir untersuchen im Projekt, ob es dadurch auch zu einer Veränderung beim Anhaften von Eis und Schnee kommt.  mehr

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

ICE CONTROL

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

Kosteneffiziente Lösungsansätze zur Detektion und Reduktion von Vereisung bei Kleinwindkraftanlagen

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

Kleinwind+ Kleinwindkraftanalgen zur Eigenlastdeckung in Plusenergiegebäuden

Für die Vor-Ort-Versorgung eines Gebäudes mit elektrischer Energie gibt es verschiedeneMöglichkeiten. Photovoltaik, Kleinwindkraft und KWK- Anlagen sind hierbei eine Option. Photovoltaik istdabei sicher die am weitest verbreitete Technologie. Der Verbraucher-Lastgang der Bewohner decktsich allerdings (v.a. in Wohngebäuden) oft nicht mit dem Angebot das aus Photovoltaik zur Verfügungsteht. mehr

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

Produktivitätssteigerung durch Management von Eisansatz an Rotorblättern

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

Flüssigkeitstilger für Windenergieanlagen

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

Ökologisierung von Mobilfunkstationen – Einsatz erneuerbarer Energietechnologien und intelligenter Managementsysteme

(zuletzt geändert am 22/12/2020)

Kleinwindkraft – Kleinwindkraftanlagen: Qualitätssicherung, Netzeinbindung, Geschäftsmodelle und Information

(zuletzt geändert am 22/12/2020)